Die Sängerschaft zu St. Pauli Jena et Burgundia Breslau in Münster ist eine fakultativ schlagende Studentenverbindung, d.h. wir führen die Tradition des studentischen Fechtens fort. Fakultativ schlagend bedeutet, dass wir die Mensur (das Fechten) erlernen (pauken), aber bei uns nur derjenige eine Partie macht, der dies auch will. Damit unterscheiden wir uns von den pflichtschlagenden Verbindungen.
Heutzutage wird bei der Mensur oberster Wert auf die Sicherheit der Beteiligten gelegt, um das Risiko von Verletzungen auf ein Minimum zu reduzieren, daher hat das studentische Fechten nichts mit "sinnlosem Gemetzel" zu tun!
Die Mensur ist ein sportliches und den Charakter festigendes Element. Man misst sich mit anderen und überwindet sich selbst.
Gerade das Erlernen des Fechtens bei uns bietet eine willkommene Abwechslung zum Studienalltag. Bei anfallendem Lernstress kann man sich wunderbar sportlich betätigen. Durch kontinuierliches Training kann man seine Leistungsfähigkeiten steigern und seine Technik verbessern.